Wie alles begann

Das Maskottchen:

Ein vorhandenes Maskottchen konnten wir aus urheberrechtlichen Gründen nicht für unsere Zwecke nutzen. Deshalb sollte ein eigenes Maskottchen in Form eines Tieres  entstehen.

Auf einer Autobahnfahrt gen Süden rauchten unsere Köpfe. Was für ein Tier kann es sein?

Verschiedene Tiere wurden durchgesprochen, wobei der Bekanntheitsgrad und der Bezug zum Wandern mit seinen positiven Eigenschaften für Körper und Seele im Vordergrund standen. Auch sollte es kein Tier sein, welches es schon als Maskottchen in dieser Weise gibt.  Wir entschieden uns für eine „Schnecke“.

Die Ausarbeitung:

Eine Schnecke! … jeder kennt sie!

Schnecken ziehen umher, sie wandern! Schnecken sind langsam unterwegs. Ihr Anblick wirkt auf uns entschleunigend. Schnecken trifft man überall an! Viele Schnecken haben  ein „Haus“ auf dem Rücken, ähnlich einem Rucksack, den Wanderer tragen! – Die Wahl schien uns gut gelungen ! Als Haus entschieden wir uns für einen Wanderschuh. Die Idee erschien uns perfekt. Welche Form soll die Schnecke haben? Soll sie stehen, liegen, lang oder kurz sein,  wo haben Schnecken ihre Augen und  welche Farben soll sie bekommen? Soll Sie ein Gesicht haben und einen Namen bekommen? Fragen über Fragen!

Der Entwurf:

Eine Schnecke ist ja schnell gemacht! – oder? Gibt es schon so eine Schnecke? Welche Merkmale könnten übernommen werden? Nach intensiver Recherche wurden zwar viele verschiedene Schnecken gefunden, aber keine in der gewünschten Art und Form!

Also ran ans Zeichenbrett und kreativ sein! Ein Name war schnell gefunden, da die meisten Schnecken eine Art Zwitterdasein führen, (sie haben männliche und weibliche Geschlechtsorgane) sollte der Name dies auch wiedergeben.

– die oder der “Walli“ eine „Wanderschnecke“, – so soll sie heißen!

Die Form sollte nicht zu kompliziert werden.  Die Farbkombinationen sollten möglichst neutral sowie naturnah sein, aber trotzdem auffallen! – stehende Varianten eigneten sich nicht so gut, liegenden Modelle schienen besser geeignet zu sein! Als Ausstattung  kämen mehrere Teile in Frage die sich eignen würden um ein „Wandercarakter„ zu unterstreichen, dieser sollte auch nicht zu kompliziert sein aber dennoch eindeutig!  Die Farbkombinationen sollten möglichst neutral , Naturnah aber trotzdem auffallend sein!

Es stellte sich heraus, dass zu viele Einzelteile und die dazu noch abstehen, eher schwierig umzusetzen sind. Das Maskottchen sollte ja aus Stoff hergestellt werden. Eine Zeichnung war relativ schnell angelegt, aber wie setzt man das in ein dreidimensionales Modell um? Welche Materialien aus dem Stoffgeschäft sollten es sein ?   Der Stoff sollte robust, leicht zu verarbeiten und dazu noch günstig sein. Die Wahl fiel auf einen strapazierfähigen Filzstoff! Schon die ersten Nähversuche zeigten – nicht so einfach das Ganze! Nach vielen Versuchen an der Nähmaschine, dem Formen und Ausstopfen  gelang Bernd schließlich ein erster Entwurf.

Die fertige Schnecke:

Nun,  da war sie, „Walli, die Wanderschnecke“ . Eine Schnecke mit gelbem Körper, großen Fühleraugen, liegend mit dunkelbraunem Unterteil, einem Haus in Form eines   Wanderschuh in den Farben braun, grau und schwarz!

Schon bei der Herstellung wurde Walli als gelungenes Maskottchen bewertet. Nun war „Walli“ geboren. Seht selbst, dürfen wir vorstellen –  Das ist „Walli“:

„Walli“ was nun?:

Der erste Gedanke war: Gibt es bereits eine Schnecke mit Wanderschuh? Im Internet war nichts zu finden. Könnte es zu Problemen kommen wenn wir  „Walli“  öffentlich im Internet zeigen? Das Design von Walli muss gesichert werden.

Beim Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum mit  Sitz in Spanien hat man die Möglichkeit sein Erzeugnis als Geschmacksmuster EU-weit schützen zu lassen. Dies wurde beantragt, genehmigt und eingetragen. Somit ist „Walli“ in der EU in seiner Erscheinungsform geschützt!

Wie geht es weiter:

„Walli“ wird nun von ihren Wanderungen und Touren berichten ,die sie mit uns:  Heike & Bernd und weiteren Freunden unternimmt. Diese Bilder findet ihr hier: www.walliwanderschnecke.de

Viel Spaß dabei  Eure „WalliWanderschnecke“