Am 17.12.2017 lag bei uns nur ein bisschen Schnee, Heike und Bernd wollten aber eine Schneeschuhwanderung machen. Das macht mehr Spass bei viel Schnee. Eine Schneeschuhwanderung ab Küstelberg wollten sie mit mir unternehmen. Küstelberg ist der höchst gelegenste Ortsteil von Medebach. Dort sollten wir genügend Schnee finden 🙂

Schneeschuhwanderung ab Küstelberg

Küstelberg liegt 666 Meter hoch. Im Ortsmittelpunkt kann sich der Wanderer am Portal informieren. Wir suchten uns den Rundwanderweg K3 mit 4 km auf der Karte aus. Die ersten Meter aus dem Ort hinaus trugen Heike und Bernd ihre Schneeschuhe noch in der Hand. Alsbald konnten die Beiden aber die Schneeschuhe an ihren Wanderschuhen befestigen und los ging es. Sie stapften mit mir auserhalb der Ortschaft über den nicht geräumten Wanderweg.

Schneeschuhwanderung ab Küstelberg

Dorfmittelpunkt mit Parkplatz und Wanderwegweisern

Leider gab es für mich keine Schneeschuhe. So durfte ich mich mal entspannt im Rucksack von Bernd aufhalten und konnte ganz viel Winterlandschaft genießen.

Winterlandschaft

Winterlandschaft

Das Schöne beim Schneeschuhwandern ist, dass man durch hohen Schnee stapfen kann. So waren wir recht einsam auf dem Rundweg unterwegs. Einfach ein „Winterwunderlandtag“

Spuren im Schnee

Nachdem wir viel Aussicht genossen hatten ging es in den Wald hinein. Hier musste ich dann doch mal aus dem Rucksack hinaus und ein kleines Stück versuchen. War ganz schön kalt am Körper, aber für eine kurze Zeit ging es 🙂 Auch andere Tierspuren waren zu erkennen!

Spuren im Schnee

Wer war hier schon lang?

Winterwald

Winterwald

Es war so schön, und wir sahen sogar ein Reh! (leider hat es die Kamera nicht besser aufnehmen könne). Das war ein schöner Moment.

Reh im Wald

ein Reh im Wald

So schauen die Schneeschuhe von Heike und Bernd aus.

Schneeschuhe

Schneeschuhe

Küstelberg

Winterwunderland

An den Rundwanderweg hängten wir noch etwas Wegstrecke dran. Wir hatten nämlich noch keine Lust die Winterfreude zu beenden. So wanderten wir noch zum Hillekopf. Wegweiser führten uns dorthin. Überhaupt sind die Wege in Küstelberg sehr gut beschildert. Eine Wanderkarte dabei zu haben, ist trotzdem von Vorteil. Manchmal sind auch die Wanderzeichen zugeschneit und nicht zu erkennen!

Wegweiser

Wegweiser oberhalb von Küstelberg

eingeschneite Panoramabank

eingeschneite Panoramabank

Im Sommer ist es hier bestimmt auch sehr schön. Die Bank konnten wir jetzt leider nicht für eine Rast nutzen.

Zur Hillekopfhütte

Küstelberg

Kontrast

Das Portal mussten wir vom Schnee befreien, aber wir wollten doch sehen wohin man bei guter Sicht schauen kann.

Von hier aus ging es dann weiter bergauf bis zur Hillekopfhütte auf 801m NN

Hillekopfhütte

Hillekopfhütte

Hier hat Bernd die Schneehöhe mal gemessen ! Hier oben sind es 45 cm – herrlich ! In das dort vorhandene Gästebuch trugen wir uns natürlich auch ein. Es ist doch immer sehr schön, wenn ein Gästebuch auf den Wanderwegen zu finden ist. Hier machten wir alle eine Pause und dann ging es zurück nach Küstelberg.

Fazit:

Ein tolle Tour zum Schneeschuhwandern. Dies kann man bei ausrechender Schneehöhe überall machen und man braucht keine geschobenen Wege!

Das bewegen im Schnee ist etwas ungewohnt mit den großen Schneeschuhen. Auch sollte man nicht mit einer zu langen Strecke beginnen, da die Anstrengung höher ist. Dafür ist alles herrlich Entschleunigt und ruhig.