Am 13. August waren wir s im Siegerland auf dem Fachwerkweg Freudenberg unterweg. Heike und Bernd haben Freunde in Freudenberg, mit Andreas und Marita sind wir diesen Weg gewandert. Den Weg konnten wir an ihrer Haustür starten. An einem Rundweg kann man ja überall starten. 🙂 Von der schönen Kulisse, dem Flecken in Freudenberg, hatten wir schon öfters in Magazinen Bilder gesehen.

Portal am Fachwerkweg Freudenberg

Gambachtal

im Gambachtal Eisenverhüttung

im Gambachtal Eisenverhüttung

Wir wanderten zu Beginn durch das Gambachtal  auf einem schönen Wanderweg und kamen zu diesem historischen Schmelzofen. Ein Stück wanderten wir danach auf einem geteerten Wanderweg, der auch gleichzeitig Radweg ist. Das Highlight war für mich das Durchwandern des 400 m langen stillgelegten Eisenbahntunnels.

Ja, beim Wandern kann man was erleben! Die Strecke führte uns durch einen Randbezirk der Stadt Freudenberg. Unterwegs naschten wir Brombeeren. Davon gab es reichlich am Wegesrand. Mhhhh, lecker 🙂 Ich musste nur aufpassen, auf meiner gelben Haut machen sich dunkel-rote Flecken nicht so gut. Wir wanderten an der Grenze von Rheinland-Pfalz und genossen hier eine tolle Aussicht.

Eine gute Markierung gibt es auch, ein weiße Kreis mit der Welle in der Mitte und darunter Fachwerkweg!

Unterwegs begegnet man Erklärungen zu den verschiedenen Fachwerken, wie diese hier:

Kleinigkeiten

Die 4 quasselten ja eine ganze Menge unterwegs. Beim Wandern lässt es sich ja auch schön plauschen. Kleinigkeiten wurden von Heike und Bernd heute nicht so viel fotografiert. Einiges kam aber doch vor die Linse.

Evangelische Kirche Freudenberg

Nach Wald – und Wiesenwegen konnten wir bald die erste Aussicht auf Freudenberg genießen.

Evangelische Kirche

Evangelische Kirche

Später schlenderten wir durch die schöne Altstadt von Freudenberg. Sie heißt auch  „Alter Flecken“. So schöne Fachwerkhäuser stehen hier, mit vielen schönen Fotomotiven. Einige Fotos sind hier zum Anschauen für Euch.

Alter Flecken

Hier laden auch kleine schöne Geschäfte und Cafe’s zum einem Besuch ein. Wir sind jedoch weiter gegangen, denn Andreas und Marita haben uns nach der Wanderung noch auf einige Leckereien nach Hause eingeladen. Nach dem Durchbummeln der schönen Altstadt, dem  „Alten Flecken“ stiegen wir die Treppe zum Kurpark empor. Der Kurpark ist leider etwas in die Jahre gekommen, dennoch ist die Aussicht von hier oben grandios. Seht hier :

Der Flecken

Der Flecken

Blick auf den Flecken

Blick auf den Flecken

Nun war es nicht mehr weit zum Anfangspunkt unserer Wanderung. Wir ließen es uns noch schmecken bei Andreas und Marita und fuhren am Abend zurück in den heimischen Burgwald.

Fazit: Eine Wanderung über Wiesen- Wald und mal geteerte Wege. Die Strecke verläuft auch viel im Stadtbereich. Viele Fernsichten gab es diesmal nicht, aber tolle Häuser in schwarz-weiß. Der alte Tunnel der für jeden, ob Groß oder Klein ein tolles Erlebnis ist. Jeder Wanderweg ist eben anders! Leider gab es nicht so viele schöne Sitzgelegenheiten. Bin gespannt, wie Euch der Weg gefällt 🙂

http://www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de/region/orte/freudenberg.html

http://www.naturpark-sauerland-rothaargebirge.de/